Phytopharma - TEM

Was ist traditionelle europäische Medizin? 

Pflanzen dienten den Menschen seit jeher als Nahrung. Im Laufe der Zeit lernten die Menschen aber nicht nur den Nährwert der Pflanzen zu schätzen, sondern auch deren besondere Eigenschaften. So wurde ein reicher Schatz an Pflanzeneigenschaften durch Überlieferungen von einer Generation zur nächsten weitergegeben. 

Noch bevor die Wissenschaft durch Analyse der Inhaltsstoffe Wirkungen der Pflanzen genau bestimmen konnte, hat die Menschheit durch Erfahrungen und Beobachtung die Kraft der Pflanzen zur Heilung und Linderung von Krankheiten verwendet. Jede Kultur hat aufgrund der ortsüblichen Flora eine eigene Phytotherapie entwickelt.

So gibt es z.B. eine chinesische (TCM), eine indische (Ayurveda) und auch eine eigene europäische (TEN - Traditionell europäische Naturheilkunde) Phytotherapie. Wichtige Erfahrungssammler in Europa waren vor allem die Klöster. Hildegard von Bingen und Pfarrer Kneipp sind nur zwei Beispiele jener Menschen, die sich mit der Erforschung der pflanzlichen Wirkweisen beschäftigt haben. 

Pflanzen können in verschiedenen Zubereitungen angewendet werden und jede Pflanze hat seine eigene besondere Wirkung. Phytopharma erzeugt Heilmittel für die Phytopherapie nach dem Schweizer Arzneibuch zur Verwendung in der traditionell europäischen Medizin. Die Produktpalette reicht von Tropfen aus Alkohol (Tinkturen) über Glyzerinmazerate (Gemmotherapie aus Pflanzensprossen), Lithotinkturen und ätherische Öle (Aromatherapie) bis hin zu Oligotinkturen. Dafür werden Heilpflanzen und Mineralien in höchster Qualität nach pharmazeutischem Standard zur Herstellung verwendet. 

 

Phytopharma - TEM

Oligo Elemente

Oligoelemente

Oligoelemente sind Spurenelemente, die in pflanzliche Salze eingebracht werden. Sie haben eine hohe Verfügbarkeit und gehen daher schnell in die Blutbahn über. Dort wo die Phytotherapie durch blockierte enzymatische Prozesse (konservierte Nahrungsmittel, Antibiotika etc.) nicht mehr ausreichend wirksam ist, wird das elektrische Händchen des Enzyms, ein Spurenelement, reaktiviert und so die Funktion wieder gestartet.

Oligoelemente sind außerhalb der Mahlzeiten drei Mal täglich zu je 15 Tropfen in etwas Wasser einzunehmen. Die Mischung sollte man schließlich circa zwei Minuten im Mund lassen, damit sie sofort über die Kapillargefäße unter der Zunge aufgenommen werden kann. Man sollte die Mischung am besten nicht mit einem Metall (z.B. Metalllöffel) in Berührung bringen. 

Die Firma Phytopharma bietet einige interessante Oligoelemente an, von denen wir im Folgenden ein paar vorstellen werden. 

Chrom: Ionisiertes Chrom in reiner Form in einer flüssigen Lösung.

Chrom nimmt im Laufe des Lebens im Körper ab, weshalb man vermutet, dass die Ausbildung von Altersdiabetes durch Chrommangel begünstigt wird. Chrom spielt bei der Regulierung des Insulinhaushaltes sowie beim Fettwechsel eine wichtige Rolle. 

Jod/ Iodum: Ionisiertes Jod in reiner Form in einer flüssigen Lösung.  

Jod wird zur Bildung von Schilddrüsenhormonen benötigt. Bei Jodmangel kommt es zur Kropfbildung. Während der Pubertät, der Schwangerschaft und der Stillzeit ist der Jodbedarf besonders hoch.

Lithium: Ionisiertes Lithium in reiner Form in einer flüssigen Lösung.

Die biologische Rolle von Lithium ist noch nicht ausreichend erforscht. Es dürfte eine Rolle bei Wachstumsprozessen, der Elektrolytbilanz, der Zellatmung sowie im Glucosehaushalt spielen. Lithium wird seit Jahrzehnten erfolgreich bei der Behandlung von psychischen Krankheiten eingesetzt (z.B. Depressionen, Ängstlichkeit, ängstliche Schlaflosigkeit, Verhaltensstörungen).

Magnesium: Ionisiertes Magnesium in reiner Form in einer flüssigen Lösung.

Die Aufnahme von Magnesium wird durch fettreiche Nahrung oder durch orale Kontrazeptiva (Anti-Baby-Pille) gestört. Magnesium ist wichtig für das Säure-Basen-Gleichgewicht, für den Zucker- und Kalziumstoffwechsel. Es ist besonders wichtig für den Aufbau von Aminosäuren und die Stabilität der DNS-Helix. Magnesium kann Krämpfe entgegenwirken, bremst NervositätTachykardie und Zittern.

Molybdän: Ionisiertes Molybdän in reiner Form in einer flüssigen Lösung.

Molybdän spielt vor allem bei der Produktion der Enzyme eine Rolle, die zur Steuerung der Harnsäurebildung wichtig sind. Ein Mangel führt zur Erhöhung des Harnsäurespiegels und ist daher möglicherweise eine Ursache von Gicht. Molybdän unterstützt außerdem die Leber- und Nierenfunktion.

Phosphor: Ionisiertes Phosphor in reiner Form in einer flüssigen Lösung.

Phosphor ist ein essentielles Element von Knochen und Zähnen. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Säure-Basen-Gleichgewichts, beim Zellwachstum, der Wundheilung, der Herzmuskelkontraktion und der Nierenfunktion. Phosphor löst die Ausschüttung von Interferon (= Proteine, die eine immunstimulierende, vor allem antivirale und antitumorale Wirkunghaben) in der Leber aus.

Selen: Ionisiertes Selen in reiner Form in einer flüssigen Lösung.  

Selen ist ein essentielles Spurenelement, dass im Körper vor allem als Antioxidans dient. Selen schützt die Zellen und verhindert die Zerstörung von Chromosomen. Selen ist bei dem Aufbau der Zellmembrane beteiligt.

Silizium: Ionisiertes Silizium in reiner Form in einer flüssigen Lösung.  

Silizium ist ein wichtiges Element für die Bildung von KnochenHaareNägel und Haut. Es trägt zur Bildung von Kollagen bei, dass für die Festigkeit und Elastizität von Gelenksknorpel und Bindegewebe verantwortlich ist. Silizium ist in jeder Zelle enthalten, die Knochen bildet.

Wismut: Ionisiertes Wismut in reiner Form in einer flüssigen Lösung.  

Wismut ist ein Infektionshemmer für den Rachen und der oberen Atemwege. Besonders bei AnginaMandelentzündungenLaryngitisGastritis und Ösophagitis ist die Einnahme von Wismut zu empfehlen. 

Zink: Ionisiertes Zink in reiner Form in einer flüssigen Lösung.  

Zink ist an mehr als 200 enzymatischen Prozessen im Körper beteiligt, z.B. in der Bauchspeicheldrüse, im Nervensystem, den Fortpflanzungsorgane sowie dem Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel. Zink ist ein wichtiges Spurenelement für die Haut und gilt als Regulator des Hormon- und Nervensystems.  

Tinkturen

Urtinkturen

Tinkturen sind alkoholische Auszüge von frischen, zerkleinerten oder gepressten Pflanzen. Sie enthalten alle wichtigen Informationen einer Pflanze und sind durch den Alkohol besonders lange haltbar. Besondere Aufmerksamkeit wird hierbei auf die Frische der Pflanzen gelegt, da beim Trockenen von Pflanzen wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Aufgrund der strengen Erntevorschriften kommt es sogar zu einem 50%igen Anteil an Wildwuchspflanzen

Urtinkturen sind zu den Mahlzeiten drei Mal täglich zu je 15 Tropfen in einem Schluck Wasser einzunehmen. Kinder sollen ja nach Größe eine kleinere Menge zu sich nehmen (für jedes Jahr des Kindes 1 Tropfen, drei Mal täglich).

Von der Firma Phytopharma gibt es für jedes Bedürfnis eine passende Urtinktur. Im Folgenden stellen wir Ihnen nur ein paar aus dieser interessanten Sammlung vor. 

Bärentraube (Uvae Ursi): hilfreich bei Blasenentzündungen, Inkontinenz, Harnwegsinfekten

Die Tinktur Bärentraube wird bei Blasenentzündungen und UrinverhaltenInkontinenz und Empfindlichkeit des Nieren-Blasen-Systems verwendet. 

Eberraute: hilfreich bei Blähungen, Völlegefühl und Appetitmangel

Die Tinktur Eberraute enthält viele Bitterstoffe, die die Verdauung unterstützen und als Magenbitter zur Anwendung gebracht werden.

Frauenmantel (Alchemilla vulgaris): hilfreich bei Regelschmerzen, starke Blutungen, unregelmäßige Periode, Entzündungen der Gebärmutterschleimhaut, zur Geburtsvorbereitung

Der Frauenmantel galt früher als „die Pflanze der gesunden Geburt“. Die stark zusammenziehenden Eigenschaften der Pflanze bewirken die Verminderung von starken Regelblutungen und Krämpfen

Goldmohn (Eschscholzia californica): hilfreich bei Schlafstörungen, Schmerzen, Wetterfühligkeit, Migräne

Der Goldmohn wird vor allem von Frauen verwendet und fördert den guten Schlaf. Er unterstützt den Organismus bei extremen Wettersituationen und kann KopfschmerzMigräne oder Neuralgien verhindern. 

Javatee (Orthosiphon Stamineus): hilfreich bei Entschlackungs- und Abnehmkuren, der Gewichtsreduktion, Gicht und Rheuma

Da die Inhaltsstoffe des Javatees entschlackende Eigenschaften besitzen, wird Javatee zur inneren Reinigung empfohlen. Deshalb ist es hilfreich zur Unterstützung bei Diäten, zur Gewichtsreduktion und bei Gicht und Rheuma.  

Johanniskraut (Hypericium Perforatum): hilfreich bei psychischen Verstimmungen, leichter Depression, wirkt entzündungshemmend

Die Johanniskraut Urtinktur wird bei depressiven Verstimmungen empfohlen. Sie regt die Gallensekretion an und soll entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften besitzen. Als typische Lichtpflanze sollte Johanniskraut im Herbst und Winter angewendet werden. 

Mahonie (Mahonia aquifolium): hilfreich bei Schuppenflechte, Neurodermitis und Gastritis

Die Mahonie ist vor allem bei Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und Neurodermitis hilfreich. Außerdem kann sie bei Gastritis eingesetzt werden.  

Meerträubel (Ephedra Vulgaris): hilfreich bei Allergien und Asthma

In der chinesischen Medizin ist Meerträubel als Mittel gegen Kälte von außen sowie zur Stärkung des Lugen-Qi bekannt. In der traditionellen europäischen Medizin wird es zur Erweiterung der Bronchien bei Asthma und chronischer Bronchitis angewendet. Meerträubel ist ein hochwirksamer Muntermacher

Mönchspfeffer (Agnus Castus): hilfreich bei Frauenleiden wie Menstruations- und Wechselbeschwerden

Mönchspfeffer hat sich bei der Behandlung von Regeltempo-Unregelmäßigkeiten, Regelbeschwerden durch Gelbkörpermangelprämenstruellem SyndromWechselbeschwerden und Spannungsgefühl in den Brüsten bereits jahrelang bewährt. Die Einnahme sollte aber mindestens 3 Monate betragen. In der Schwangerschaft und der Stillzeit sollten Mönchspfeffer-Präparate nicht eingenommen werden. Ebenso bei Hypophysen Tumore und Brustkrebs. Zur diagnostischen Abklärung sollte in jedem Fall zunächst ein Arzt aufgesucht werden.

Pfefferminze (Mentha Piperta): hilfreich bei krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden, Husten und Erkältungen

Pfefferminze ist laut altem Volkswissen hilfreich bei Mund-, Rachen- und Zahnfleischentzündungen. Die Inhaltsstoffe schützen und beruhigen die Mund- und Rachenschleimhaut. Beschwerden wie HustenreizHeiserkeit und Halsbeschwerden können gelindert werden. Ebenfalls belegt ist die Wirkung bei Katarrhen der Luftwegen und bei Mundschleimhautentzündungen. Außerdem wird Pfefferminze zur Beruhigung von Magen-Darm-Beschwerden empfohlen. 

Litho Elemente

Lithotherapie Tropfen 

Bei der Lithotherapie handelt es sich um die Stein-Heilkunde. Dabei werden Mineralstoffe in ihrem natürlich gebundenen Zustand verwendet. Dies soll dazu beitragen das Gleichgewicht der Spurenelemente im Körper aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen. Steine und Mineralien bilden die Grundlage des pflanzlichen, tierischen und menschlichen Lebens. Daher wird die Lithotherapie vor allem für fundamentale Anstoße im Heilungsprozess verwendet. Häufig macht es auch Sinn die Lithotherapie mit der Gemmotherapie zu kombinieren.

Dosierung: 3 mal täglich 15 Tropfen pur oder in einem Schluck Wasser, im Akutfall 30 Tropfen, bis zu höchstens 4 mal 20 Tropfen. Für Kinder je nach Alter entsprechend weniger (ein Tropfen pro Lebensjahr). Die tägliche Maximaldosis von 80 Tropfen sollte nicht überschritten werden. 

Von der Firma Phytopharma gibt eine große Anzahl von Tropfen der Lithotherapie. Im Folgenden stellen wir Ihnen nur ein paar aus dieser interessanten Sammlung vor. 

Apatit: In Alkohol gelöstes Pyrophosphat vom Calcium mit Spuren von Fluor und Chlor natürlichen Ursprungs.

In der Lithotherapie hat Apatit sich bei Patienten mit Problemen der Kalziumaufnahme bewährt. Bei Gelenksabnützungen und Osteoporose hat sich die Einnahme gemeinsam mit Tannenknospen Mazerat und Bambus Urtinktur als hilfreich erwiesen.

Bernstein: In Alkohol gelöster Bernstein.

In der Lithotherapie wird Bernstein zur Unterstützung bei Magen-, Milz- und Nieren-Beschwerden empfohlen. Bei Gelenks- und Knorpelschäden, stoffwechselbedingten Hautproblemen und zur Unterstützung beim Zahnen kann es ebenfalls Vorteile bringen.  

Conglomerat: In Alkohol gelöstes Sedimentgestein, hauptsächlich Quarz natürlichen Ursprungs.

In der Lithotherapie wird Conglomerat bei allen Arten von EkzemenNeurodermitis gemeinsam mit Ulme Mazerat und Zeder Mazerat empfohlen.

Diopside: In Alkohol gelöstes Magnesium-Calciumsilicat mit Spuren von Eisen und Aluminium natürlichen Ursprungs.

In der Lithotherapie wird Diopside zur Stärkung der Knochen (Osteoporose) in der Schwangerschaft und bei Stress empfohlen.  

Feldspat: In Alkohol gelöstes Aluminiumsilicat von Calcium und Sodium mit Chlor, Carbon und Schwefel natürlichen Ursprungs.

In der Lithotherapie wird Feldspat zur Stärkung der Knochen empfohlen.

Galene: In Alkohol gelöstes Bleisulfat mit Schwefel und Spuren von Silber und Antimon natürlichen Ursprungs.

In der Lithotherapie wird Galene zur Unterstützung bei Bluthochdruck und Kalkmangel empfohlen. 

Lepidolith: In Alkohol gelöstes Lithium (Lithium, Potsaaium, Aluminium) natürlichen Ursprungs.

In der Lithotherapie ist Lepidolith ein wichtiges Mittel bei allen depressiven Zuständen. Vor der Einnahme bitte einen Arzt oder Apotheker einholen.

Marmor: In Alkohol gelöstes reines Calciumcarbonat natürlichen Ursprungs.  

In der Lithotherapie wird Marmor bei übersäuertem Magen, Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre zusammen mit Feigenknospen Mazerat empfohlen.

Schwefel: In Alkohol gelöster Schwefel aus vulkanischem Gestein.

Traditionell wird Schwefel als Heilmittel für die Haut verwendet (z.B. bei Schuppenflechte). 

Silber: Mineralstoff Silber in natürlich gebundenem Zustand.  

Silber soll revitalisieren, die Wundheilung fördern und bei der Ausbildung und Regeneration des Gehirns hilfreich sein. Es ist vor allem bei Entzündungen und Infektionen hilfreich. 

Gemmo Therapie

Gemmo Mazerate

In der Gemmotherapie werden die Knospen, Triebe und Wurzelspitzen der Pflanzen verwendet und in pflanzlichem Glycerin aufbereitet. Dadurch bleiben viele wertvolle Stoffe wie Hormone, Enzyme und pflanzliche Eiweiße besonders gut erhalten. Die Mazerate haben einen süßlichen Geschmack. Es handelt sich dabei um alkoholische Tropfen von jungen Sprossenknospen gemischt mit Glycerin und Wasser, welche besonders gut für Kinder geeignet sind. Die Mazerate werden streng nach den Richtlinien des Schweizerischen oder Französischen Arzneibuches hergestellt. 

Gemmo Mazerate sind vor den Mahlzeiten drei Mal täglich zu je 15 Tropfen einzunehmen. Einfach auf den Handrücken träufeln und abschlecken. Die tägliche Maximaldosis von 80 Tropfen sollte nicht überschritten werden. Kinder sollten je nach Alter nur eine bestimmte Anzahl an Tropfen einnehmen (für jedes Jahr des Kindes 1 Tropfen, drei Mal täglich).

Phytopharma hat eine Vielzahl an unterschiedlichen Gemmo Mazeraten, die alle ihre eigene spezielle Wirkung haben. Im Folgenden stellen wir Ihnen nur ein paar aus dieser interessanten Sammlung vor. 

Eberesche (Sorbus aucaparia): hilfreich für das Immunsystem, bei Entzündungen, bei Krämpfen im Unterleib, regt Leber und Galle an. In der Gemmotherapie wird der Eberesche eine immunstärkendeentzündungshemmendestoffwechselanregende und blutreinigende Wirkung nachgesagt. Das Gemmo Mazerat wirkt krampflösend, vor allem auf den weiblichen Unterleib und Verdauungstrakt, regt die Lebertätigkeit an, wirkt gallentreibend.

Feigenbaum, echter (Ficus carica): hilfreich bei Magen- Darmbeschwerden, psychosomatischen Störungen  

In der Gemmotherapie wird der echte Feigenbaum für Magen- Darmbeschwerden und psychosomatischen Störungen empfohlen. Das Gemmo Mazerat kann dabei hilfreich sein, Ängste abzubauen und Spannungen zu lösen, vor allem wenn diese in Verbindung mit Verdauungsbeschwerden auftreten. 

Feldulme (Ulmus minor): hilfreich bei Akne, Ekzeme, hohem Cholesterin, Gicht und Rheuma 

In der Gemmotherapie wird die Feldulme vor allem bei entzündlichen Prozessen der Haut, wie AkneEkzeme oder Furunkel eingesetzt. Seine Wirkung beruht wahrscheinlich auf einer entgiftenden Wirkung, weshalb es auch zur Senkung der Harnsäure und des Cholesterins beitragen kann. Zur Unterstützung bei Gicht und Rheuma ist es ebenfalls empfehlenswert.

Ginkgo (Ginkgo biloba): hilfreich bei Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen, Gedächtnisschwäche und Demenz und fördert die Durchblutung 

In der Gemmotherapie wird der Ginkgo zur Verbesserung der Durchblutung kleiner Gefäße, bei der Erhöhung der Stresstoleranz, bei Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen, bei Gedächtnisschwäche und Demenz empfohlen. 

Himbeerstrauch (Rubus idaeus): Das Frauenmittel der Gemmotherapie - hilfreich bei Regelbeschwerden, der Geburtsvorbereitung

In der Gemmotherapie wird der Himbeerstrauch wegen seinem Gehalt an pflanzlichen Hormonen zur Unterstützung des weiblichen Organismus eingesetzt. Bei Regelbeschwerden hat sich die abwechselnde Einnahme von Himbeerstrauch (eine Woche) mit der Einnahme von Hundsrose (eine Woche) bewährt. Empfehlenswert ist der Himbeerstrauch auch zur Geburtsvorbereitung. Dazu wird zwei Monate vor der Geburt mit der Einnahme begonnen.

Hundsrose (Rosa canina): hilfreich bei Infekten (für Kinder), wirkt antiviral, Migräne, Kopfschmerzen

In der Gemmotherapie hat sich die Hundsrose als gutes Mittel für Kinder bewährt, die häufig unter Infekten leiden. Sie soll eine antivirale Wirkung haben und viele Beschwerden im Zusammenhang mit der Atmung lindern. Bei Frauenleiden wird sie abwechselnd mit dem Himbeerstrauch angewendet. Auch eine positive Wirkung bei Migräne und Kopfschmerzen wird ihr nachgesagt. Das Gemmo Mazerat wirkt zudem immunstärkend und positiv auf den Knochenstoffwechsel

Johannisbeereschwarze (Ribes nigrum): Hilfreich bei Allergien, Atemwegserkrankungen, Darmerkrankungen und Blasenentzündungen und unterstützt das Immunsystem

In der Gemmotherapie wird die schwarze Johannisbeere zur Unterstützung des Immunsystems angewendet. Durch Beobachtungen konnten positive Wirkungen gegen entzündliche Prozesse bei AllergienAtemwegserkrankungenDarmerkrankungen und Blasenentzündungen festgestellt werden. Das Gemmo Mazerat entgiftet, besitzt eine Kortison ähnliche Wirkung und verstärkt das Ergebnis anderer Gemmotherapeutika. 

Mistel (Viscum alba): hilfreich bei Migräne, Neuralgien, hohem Blutdruck, Kreislaufstörungen

In der Gemmotherapie wird die Mistel zur Unterstützung des Herz-Kreislaufsystems verwendet. Sie soll Blutdruck und Cholesterin senken. Die Mistel hilft auch bei Neuralgien und Wechselbeschwerden. Generell wirkt das Gemmo Mazerat positiv auf Herz-Kreislaufsystem, Nervensystem, Bewegungsapparat und Immunsystem

Moorbirke (Betula pubescens): hilfreich bei Abnützungserscheinungen der Gelenke, stoffwechselanregend und entgiftend

In der Gemmotherapie wird die Moorbirke bei Abnützungserscheinung der Gelenke empfohlen. Es wird beim Remineralisieren der Knochen und zur Verstärkung der Knochenzwischenräume genutzt. Das Gemmo Mazerat ist der Hängebirke ähnlich, aber besser für ältere Menschen geeignet. Es wirkt stoffwechselanregend und entgiftend

Silberlinde (Tilia tomentosa): hilfreich bei Schlaflosigkeit, zur Beruhigung, Anregung des Stoffwechsels

In der Gemmotherapie wird die Silberlinde gegen Schlaflosigkeit vor allem bei Kindern eingesetzt. Sie fördert das Einschlafen, verlängert den Schlaf, beruhigt, löst unbestimmte Ängste und mildert nervöse Beschwerden. Generell wirkt es positiv auf das Nervensystem und die Psyche. Die Inhaltsstoffe regen den Stoffwechsel an.

Produkt | Phytopharma Hundsrose

Phytopharma Hundsrose

Immunstärkung vor allem für Kinder
mehr über das Produkt

Darmreinigung zu Beginn einer Frühjahrskur

Haben auch Ihnen die ersten warmen Tage das Herz übergehen lassen? Haben auch Sie schon stundenlang alle Fenster und Türen offen stehen lassen, um die frische Luft hereinzulassen? Haben Sie schon die Winterpullover eingemottet und das leichte Frühjahrsgewand herausgeholt? Alle diese Vorbereitungen trifft Ihr Körper auch.
Er stellt sich von Winter auf Sommer um, baut Winterschlacken ab und ist daher für Reinigung, Erneuerung und Ankurbelung des Stoffwechsels zugänglich wie zu keinem anderen Zeitpunkt. Da das Blut innerhalb von zehn Tagen vollkommen erneuert wird, hilft schon eine Drei-Wochen-Frühjahrskur Ihrem Körper dabei, lebendig und schlank in die warme Jahreszeit zu gehen.

 

Umstellung von Winter auf Frühling

Löwenzahn Tinktur
Der vitale Löwenzahn wird in der Volksheilkunde seit alten Zeiten zum Anregen der  Leber und Galle verwendet. Er soll harntreibend und leicht abführend wirken. Löwenzahn eignet sich ideal, um die Ausscheidungsprozesse in Gang zu bringen.

Gemmo Mazerat Moorbirke
Der Name „Birke“ kommt aus dem Altindischen und bedeutet „glänzen, hell sein“.  Die Birke wird seit alten Zeiten zum Durchspülen bei bakteriellen und entzündlichen Erkrankungen der Harnwege verwendet. Volksmedizinisch wird die Birke für Frühjahrskuren gegen Gicht und Rheuma angewendet.

 

Phytopharma Set „Frühjahrskur“ 

Haben auch Ihnen die ersten warmen Tage das Herz übergehen lassen? Haben auch Sie schon stundenlang alle Fenster und Türen offengelassen, um die frische Luft hereinzulassen? Haben Sie schon die Winterpullover eingemottet und das leichte Frühjahrsgewand herausgeholt? Alle diese Vorbereitungen trifft Ihr Körper auch. 
Er stellt sich von Winter auf Sommer um, baut Winterschlacken ab und ist daher für Reinigung, Erneuerung und Ankurbelung des Stoffwechsels zugänglich wie zu keinem anderen Zeitpunkt. Da das Blut innerhalb von zehn Tagen vollkommen erneuert wird, hilft schon eine Drei-Wochen-Frühjahrskur Ihrem Körper dabei, lebendig und schlank in die warme Jahreszeit zu gehen.

So funktionierts: Ein sauberer Darm ist die Voraussetzung für den Erfolg der Frühjahrskur. Eine Woche vor Beginn der jeweiligen Kur soll man mit der Grünen Mineralerde beginnen. Einmal täglich einen TL grüne Heilerde am Abend in ein Glas Wasser geben und am Morgen trinken. Dann wird die Tinktur der Esskastanie 3 x täglich zusätzlich zur Heilerde eingenommen, um die Lymphe zu aktivieren. Abwechselnd dazu soll man jeweils drei Tage die Tropfen des Wacholder und der Moorbirke zum Anregen der Leber bzw. der Nieren einnehmen.

 

Grüner Lehm: Der grüne Lehm absorbiert schädliche Gase und Gifte im Darm. Er reinigt das Blut und den gesamten Körper, neutralisiert die Toxine und führt dem Organismus sowie den Zellen für deren Vitalität und Widerstandskraft unerlässliche Elemente zu: Kieselsäure, Eisen-Tonerde, Kalzium, Natrium, Kalium sowie Magnesium. Er hat eine reinigende, heilungsfördernde und aufbauende Auswirkung auf den Darm.

Mazerat Esskastanie: Edelkastanienmazerat hat allgemein entgiftende Eigenschaften. Dieser Pflanzenauszug stärkt die Wände der Lymphgefäße und führt zu einer verbesserten Lymphqualität. Lymph- und Blutstauungen werden behoben und die Zusammensetzung der Lymphe verbessert. Zudem wird die Magen-Darm Schleimhaut geschützt und der Dickdarm entspannt.

Mazerat gewöhnlicher Wacholder: Das Mazerat der Wacholdersprossen hat stark stoffwechselanregende und entschlackende Eigenschaften. Es regt die Funktion der Nieren, Leber und Milz an. Besonders auf die Leberzellen haben Wacholdersprossen einen schützenden und regenerierenden Einfluss.

Mazerat Moorbirke: Stoffwechselanregende und entgiftende Eigenschaften hat das Mazerat der Birkenknospen. Es regt die Nieren an und wird bei Übersäuerung eingesetzt. Weiters hat es eine entzündungshemmende und antirheumatische Auswirkung auf den Körper. 

Produkt | Frühjahrsfastenkur

Frühjahrsfastenkur

diese Kur würde bei einer Basenfastenwoche gut unterstützend wirken
mehr über das Produkt

Abnehmen Begleitung zum Fasten

Phytopharma Schlankheitskur 

Das Schlankheitskur Set von Phytopharma setzt sich aus drei Urtinkturen zusammen. Es handelt sich dabei um alkoholische Tropfen mit Wirkstoffen der frischen, zerkleinerten und gepressten Heilpflanze. Um eine optimale Wirkung zu erreichen, sollte man von allen Tinkturen täglich 3x15 Tropfen in etwas Wasser geben und trinken. Zu beachten ist hierbei jedoch, dass man die Urtinktur Meerträubel nicht zu spät am Abend einnehmen sollte.  

Jede einzelne der drei Tinkturen hat ihre eigene besondere Wirkung:

Algen Urtinktur: Als Pflanze enthält die Alge alle vitalen Informationen des Meeres. Sie aktiviert die Drüsenfunktionen und löst überschüssige Fettreserven auf. In der Volksheilkunde wird diese Urtinktur zur Einnahme empfohlen bei allgemeiner ErschöpfungEntmineralisierung der Knochen, Fettleibigkeit und zur Unterstützung beim Abnehmen. Durch die in ihnen enthaltenen Schleimstoffe dämpfen sie das Hungergefühl. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion sollte man hierbei jedoch Acht geben!

Meerträubel Urtinktur: Meerträubel ist ein scharf schmeckendes, starkes Anregungsmittel. Als „pflanzliches Adrenalin“ kann es bei Übergewicht eingenommen werden. Der pflanzliche Muntermacher verleiht Kraft und Ausdauer um auch beim Sport durchzuhalten. Es sollte wegen jener Wirkung am besten nicht abends eingenommen werden.  

Javatee Urtinktur: Javatee oder Katzenbart kam als Arzneipflanze aus dem südostasiatischen Raum nach Europa. Da die Inhaltsstoffe des Javatees entschlackende Eigenschaften besitzen und sie die Funktion der Leber anregen, wird Javatee zur inneren Reinigung empfohlen. Deshalb ist es hilfreich zur Unterstützung bei Diäten zur Gewichtsreduktion und bei Gicht und Rheuma. Javatee baut Stoffwechselschlacken ab, wodurch Gifte über die Nieren und den Harn ausgeschieden werden können.  

Produkt | Phytopharma Schlankheitskur

Phytopharma Schlankheitskur

Algen, Javatee und Meerträubel als Tinktur. Unterstützt jedes Abnehmprogramm.
mehr über das Produkt
Abnehmen Begleitung zum Fasten

Allergie (Heuschnupfen)

 

WICHTIG: Unbedingt die in den Kapiteln aufgezählten Präparate kombiniert als Kur einnehmen
(Mazerate außerhalb der Mahlzeiten, Tinkturen zu den Mahlzeiten)

Allergien im Alltag

Allergien schränken die Betroffenen meist in ihrem alltäglichen Leben ein. Manche reagieren stärker, manche schwächer. Im Großen und Ganzen handelt es sich bei allergischen Reaktionen meist um keine angenehme Sache. Egal ob Nahrungsmittelallergie, Sonnenallergie, Heuschnupfen oder Ähnliches – eine Allergie ist im Grunde eine Überempfindlichkeitsreaktion, die durch Fehlfunktionen im Immunsystem entsteht. Symptome sind besonders häufig Schnupfen, Niesen, tränende Augen und Hautausschlag. 

Was hilft bei einer Allergie? 

Auch bei allergischen Erkrankungen kann man auf die Eigenschaften bestimmter Pflanzen zurückgreifen, die entweder zur Symptomlinderung beitragen können oder die Ursache direkt behandeln.

Hierbei eigenen sich besonders die folgenden Produkte von Phytopharma: 

Akuter HeuschnupfenGemmo Mazerat Johannisbeere, Hainbuche, Rotbuche, Schwarzer Holunder 
Allergisches Asthma: Gemmo Mazerat Johannisbeere, Rosmarin, wolliger Schneeball, Moorbirke

Bei einer akuten allergischen Reaktion ist das erste Mittel der Spray der schwarzen Johannisbeere, den man am besten mehrmals täglich gleich direkt in den Mund sprüht. Um die allgemeine Allergiebereitschaft des Körpers zu senken, sollte der Patient in der symptomfreien Zeit eine Kur mit folgenden Mazeraten durchführen: Schwarze Johannisbeere, Rosmarin und Rotbuche.

Gemmo Mazerat Johannisbeere: In der Gemmotherapie wird die schwarze Johannisbeere bei allen Arten von Allergien eingesetzt. Es gehört zu den potentesten Heilmittel der Gemmotherapie. Es gilt als "natürliches Cortison" und wirkt auf verschiedenen Wegen auf das Immunsystem. Neben der üblichen Dosierung im Akutfall kann man jede halbe Stunde drei Tropfen auf die Hand träufeln und aufschlecken. 

Gemmo Mazerat Hainbuche: Die Knospen der Hainbuche regen Milz und Leber an, binden Schwermetalle und bringen diese zur Ausleitung, sodass der Organismus allgemein gestärkt wird. Schon Dr. Bach verordnete die Essenz der Hainbuche um die Stressfähigkeit und Vitalität seiner Patienten zu erhöhen. 

Gemmo Mazerat Rotbuche: Die Knospen der Rotbuche stärken die Nieren und wirken antiallergisch, da sie die Histaminfreisetzung vermindern. Das Mazerat stärkt die Leber und senkt erhöhte Harnsäurewerte. Die Rotbuche wird auch als der Baum der Toleranz bezeichnet und ist bei allen Zivilisationskrankheiten geeignet.  

Gemmo Mazerat schwarzer Holunder: Der schwarze Holunder wirkt entgiftend und stärkend auf den Menschen und regt das Immunsystem sowie den Stoffwechsel an. Im Atemtrakt wirkt das Mazerat abschwellend auf die Schleimhäute und bekämpft so Allergien, Asthma und Nasennebenhöhlenentzündungen. Es beugt Heuschnupfen und Allergien vor und unterstützt bei grippalen Infekten.

Gemmo Mazerat wolliger Schneeball: Die Knospen der Pflanze haben einen starken Bezug zum Atmungssystem des Menschen. Das Mazerat hat eine entkrampfende und antiallergische Wirkung auf die Bronchien. Es stärkt aber auch die Schilddrüse bei einer Unterfunktion. Bei Asthma und allergischen Erkrankungen, die verkrampfend auf die Bronchien wirken, ist dieses Mazerat geradezu unverzichtbar.

Gemmo Mazerat Rosmarin: Das Mazerat wärmt den Körper und ist ideal für Patienten mit kalten Händen und Füßen. Es regt Leber und die Gallenproduktion an, verbessert den Blutfluss, regt die Drüsen an, stimuliert das Gehirn und reinigt das Blut. Es ist bei Allergien mit Leberbeteiligung unverzichtbar. Bei hohem Blutdruck sollte man hierbei aber vorsichtig sein! 

Gemmo Mazerat Moorbirke: Hierbei steht vor allem die reinigende Kraft der Birke im Vordergrund. Das Mazerat wirkt blutreinigend und stark kräftigend. In Kombination mit dem Gemmo Mazerat Johannisbeere und dem Gemmo Mazerat Hainbuche kann das Gemmo Mazerat Moorbirke Allergien beseitigen.

Schwarzkümmelöl

Dieses Öl hat sehr günstige Eigenschaften auf die Haut und bei Heuschnupfen. Es ist als fettes Öl  erhältlich und kann dann auch eingenommen werden.

Bei Neigung zu Asthma.

 

Alltagsstress

Wenn Stress zum alltäglichen Begleiter wird 

In unserer hektischen und schnelllebigen Welt sind wir ständig gefordert, immer erreichbar zu sein, zahlreiche Aufgaben zu erledigen und den ständig wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Der Stress, den wir dabei empfinden, wird dabei häufig zu einem allgegenwärtigen Begleiter, der unsere Lebensqualität beeinflusst und unsere Gesundheit gefährdet. 

Stress ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf äußere Belastungen und Herausforderungen. Ursprünglich als Überlebensmechanismus gedacht, der uns in Gefahrensituationen zu Höchstleistungen antreibt, hat sich Stress in unserer modernen Gesellschaft zu einem chronischen Problem entwickelt. Ständige Termine, hohe Arbeitsbelastung, finanzielle Sorgen und persönliche Konflikte setzen uns unter Druck und können langfristig negative Auswirkungen auf unseren Körper und Geist haben.

Die Folgen von chronischem Stress sind vielfältig und reichen von körperlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Muskelverspannungen und Schlafstörungen bis hin zu psychischen Problemen wie Angstzuständen und Depressionen. Darüber hinaus kann Stress das Immunsystem schwächen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen und zu einem erhöhten Risiko für Burnout führen.

Es ist daher von großer Bedeutung Wege zu finden, um mit Stress umzugehen und unsere Stressresistenz zu stärken. Dies kann beispielsweise durch regelmäßige Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga, ausreichend Bewegunggesunde Ernährung und den bewussten Umgang mit unseren Gedanken und Emotionen erfolgen.

Hierbei kann man auch auf pflanzliche Helfer zurückgreifen. Im Folgenden werden wir Ihnen einige Phytopharma Produkte vorstellen, die dabei helfen sollen, Stress zu lindern.  

Für die Nerven: 

Haferstroh Tinktur: Die „Antistresspflanze“, stärkt die Nerven und wirkt gegen Nervosität und Prüfungsangst. Hafer stärkt, fördert den Mut und die Entscheidungskraft.

Goldmohn Tinktur: Bei Angstzustände, Migräne, Neuralgien und Kopfschmerzen. Die Indianer Nordamerikas haben den Goldmohn gegen Schmerzen und Krämpfe angewendet. Er hat stärkende Eigenschaften auf die Seele.

Johanniskraut Tinktur: Als typische Lichtpflanze wirkt Johanniskraut stimmungsaufhellend und sollte vor allem im Winter angewendet werden.

Gemmo Mazerat Silberlinde: Bei Traurigkeit. Die Linde fördert die Heiterkeit und die Zuversicht.

Litho Tourmalin: Dieses Mineral enthält Magnesium, Natrium und Eisen. Es stärkt die Willenskraft. Bei Traurigkeit kann es mit der Silberlinde kombiniert werden.

Lavendel Tinktur: Der Lavendel gilt seit jeher als große „Seelenpflanze“. Lavendel zeigt eine schmerzstillende und beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. Bei stressbedingter Migräne hat es sich ebenfalls als hilfreich erwiesen.  

Litho Lepidolit: Stark lithiumhältiges Mineral. In der Lithotherapie ist Lepidolith ein wichtiges Mittel bei allen depressiven Zuständen. 

Für mehr Ruhe: 

Baldrian Tinktur: Der Baldrian hat eine starke und sehr aromatische Wurzel, die fest in der Erde gründet. Seine luftige Blütendolde wächst ob dieser starken Erdung unbekümmert der Sonne entgegen. In der Volksheilkunde zur Einnahme empfohlen zur Wiederherstellung des Tag/Nachtrhythmus.

Hopfen Tinktur: Der Hopfen mit seinen angenehm duftenden Blüten scheint das Prinzip der Schwerkraft zu verkörpern. Die Hopfenzapfen zieht es zur Erde herab. Hopfen besitzt beruhigende sowie krampflösende Eigenschaften. Er enthält pflanzliches Östrogen und Bitterstoffe. Empfohlen wird Hopfen bei Schlaflosigkeit, Verdauungsstörungen und für Frauen im Wechsel.

Passionsblume Tinktur: Seit alten Zeiten in der Volksheilkunde wegen seiner schlaffördernden, beruhigenden Wirkung geschätzt. Die Blütenfäden der Passionsblume sind fein und wirken zerbrechlich. Doch ihr prächtiger Blütenkopf strahlt in seiner Gesamtheit Harmonie und Selbstsicherheit aus.

Litho Rhodonit: Der Rhodonit ist ein Mineral von licht-fleischroter bis dunkelroter Farbe. Oft durchfurchen ihn schwarze, von Manganoxiden erfüllte Adern. Er strahlt Ruhe und Zuversicht aus. 

Blasenentzündung

Wie kann ich natürlich einer Blasenentzündung vorbeugen? 

Besonders Menschen, die wissen, dass sie schnell anfällig für eine Blasenentzündung sind, müssen auf eine wirksame Vorbeugung achten, um schmerzhafte Infektionen zu vermeiden. Hierfür gibt es einige hilfreiche Produkte von Phytopharma, die man regelmäßig zur Vorbeugung einer Harnwegsentzündung anwenden kann. 

 

Tinktur Bärentraube:
In der traditionellen europäischen Medizin wird die Tinktur Bärentraube bei Blasenentzündungen und Urinverhalten, Inkontinenz und Empfindlichkeit des Nieren-Blasen-Systems verwendet. Sie wirkt desinfizierend und hemmt das Wachstum von Bakterien. Bärentraube ist durch seine Inhaltsstoffe eines der stärksten Mittel im Akutfall und sollte daher nur kurzfristig hoch dosiert angewendet werden.

Tinktur Goldrute: 
Die pflanzlichen Wirkstoffe der Goldrute wirken gut zum Durchspülen der ableitenden Harnwege. Die Goldrute wirkt entwässernd, entzündungshemmend und findet vor allem bei entzündlichen Blasenerkrankungen und Harnsteinen Verwendung. 

Tinktur Zinnkraut: 
Zinnkraut Urtinktur regt die Nieren an, hilft bei Inkontinenz und unkomplizierter Blasenentzündung. In Kombination mit Schwarzer Johannisbeere Mazerat ist sie bei Nierenentzündungen und Nierenschwäche sehr hilfreich. Sie ist auch ein erstklassiges Mittel bei Mineralsalzmangel. 

Mazerat Preiselbeere: 
In der Gemmotherapie werden die Preiselbeeren bei Problemen mit dem Darm und der Blase empfohlen. Sie wirken außerdem beruhigend, harntreibend, entzündungshemmend und antibakteriell. Sie verhindert das Anhaften der Bakterien an der Blasenwand. 

Mazerat Johannisbeere: 
Durch Beobachtungen konnten positive Wirkungen gegen entzündliche Prozessen bei Darmerkrankungen und Blasenentzündungen festgestellt werden. Die Johannisbeere besitzt eine Kortison ähnliche Wirkung und entgiftet und ist eben bei allen Arten von Entzündungen einzusetzen.

Bärentraube Tinktur
Akut 3 x 30 Tropfen. Die Bärentraube ist die klassische „Blasenpflanze“; Ihre beste Wirkung entfaltet sie als Urtinktur.

 

Frauen, Regel

Bei schmerzhafter , unregelmäßiger Periode

Schafgarbe Tinktur
Schafgarbe wird seit Tausenden Jahren als Blut stillende Pflanze verwendet. „garwe“ bedeutet in Althochdeutsch „Heiler, Gesundmacher“.

Gemmo Mazerat Himbeerstrauch  und Hundsrose
Die abwechselnde Einnahme der Mazerate von Himbeersprossen und Heckenrose sollte im Zentrum der Therapie stehen (eine Woche lang Himbeere, eine Woche lang Heckenrose usw.).
Himbeere und Rose gelten nicht nur in der mittelalterlichen Dichtung, sondern auch in der Traditionellen Europäischen Medizin als Analogien zur Weiblichkeit und zum weiblichen Geschlecht. Neueste Forschungen bestätigen, dass die Sprossen dieser Pflanzen über einen hohen Gehalt an pflanzlichen Hormonen verfügen, die den weiblichen Organismus unterstützen.

Muskatellersalbeiöl und Zypresseöl

Verdünnt für Einreibungen verwenden.

 

Litho Glauconit

Leitmineral für Meeresablagerungen mit sehr abwechslungsreicher Zusammensetzung.

 

Bei starker Regelblutung

Frauenmantel Tinktur
Diese ausdauernde Pflanze wird seit Jahrtausenden als Wundkraut verwendet – wie der Name zeigt, hauptsächlich für Frauen.

Hirtentäschel Tinkur
Diese uralte Arzneipflanze wird seit langer Zeit therapeutisch in der Pflanzenheilkunde verwendet.

 

Libido

Damiana Tinktur
Damiana ist das traditionelle Aphrodisiakum der mittelamerikanischen Mayas.
Gemmo Mazerat Stieleiche
In der anthroposophischen Heilkunde wird die Eiche zur Rhythmisierung und Harmonisierung der weiblichen Periode empfohlen.

 

Fruchtbarkeit

Mönchspfeffer Tinktur
Bereits in der „Ilias“ des Homer wird Mönchspfeffer als Mittel zur Abwehr böser Geister gepriesen. Heute wird diese elegante Pflanze mit ihren zierlichen, fliederfarbenen Blüten vor allem wegen ihrer hormonellen Eigenschaften geschätzt.

Gemmo Mazerat Himbeere und Preiselbeere
Die Mazerate von Himbeersprossen und Preiselbeere sollen abwechselnd eingenommen werden (eine Woche lang Himbeere, eine Woche lang Preiselbeere usw).

Litho Diopsid
Dieser in den Farben Grün bis Violett schimmernde Edelstein enthält je nach Färbung und Vorkommen Eisen, Chrom, Zink und Mangan in ihrer natürlichen Erscheinungsweise. Das macht ihn zu einem wichtigen Impuls- und Kraftgeber.

 

Schwangerschaft

Alfalfa Tinktur
Diese Pflanze stammt aus Persien.

Gemmo Mazerat Himbeere abwechselnd mit Hundsrose (siehe „Regel“)

Litho Diopsid (siehe „Fruchbarkeit“)

 

Bei Übelkeit

Das Juwel
Eine kostbare Lösung, deren Formel auf die legendäre wunscherfüllende Juwelenpille aus dem alten Tibet abgestimmt ist. Das Juwel ist reich an  Mineralen und Spurenelementen.


Bei Pilzen zur Unterstützung

Teebaumöl

1-3 Tropfen Teebaumöl auf ein Tampon träufeln oder in der Apotheke Teebaum-Zäpfchen anfertigen lassen.

ACHTUNG:
Während der Schwangerschaft keine ätherischen Öle einnehmen!

Produkt | Phytopharma Frauenmantel  Tinktur

Phytopharma Frauenmantel Tinktur

Ein typischer Frauenmittel
mehr über das Produkt

Geburt

Zur Geburtsvorbereitung

Gemmo Mazerat Himbeerstrauch
die letzten 2 Monate vor dem Geburtstermin.

Frauenmantel Tinktur  und Silberkerze Tinktur

Diese indianischen Pflanzen unterstützen Rhythmus und Kraft. (fragen Sie Ihre Hebamme).


Stillen

Anis, Fenchel und Kümmel
als Tee zubereitet, fördern die Milchproduktion.

 

Brustentzündung

Eine Paste aus weißem Lehm (Heilerde)
auftragen und einwirken lassen.

Depression (neurovegetative Dystonie)

Haferstroh Tinktur
Die „Antistresspflanze“ Hafer ist die luftigste der heimischen Getreidearten. Der Hafer wiegt sich im Wind und richtet sich auch nach heftigen Stürmen und Schauern wieder auf.
Goldmohn (Eschscholtzia) Tinktur
Der Goldmohn oder kalifornische Mohn mit seinen leuchtend orangegelben Blüten wurde schon von den Indianern Nordamerikas wegen seiner schmerzstillenden, krampflösenden und die Seele stärkenden Eigenschaften als Heilpflanze verwendet.

Gemmo Mazerat Feigenbaum
Das Blatt des Feigenbaums diente Adam und Eva dazu, ihre Blöße zu bedecken.

Litho Azurit

Dieses azurblaue, klärende Mineral entspricht in der traditionellen Lithotherapie dem Erkenntnisstreben.
Es löst Prägungen und innere Bilder, die unbewusst aus der Vergangenheit übernommen wurden.

 

Hämorrhoiden

Mäusedorn Tinktur

Die pflanzlichen Inhaltsstoffe des Mäusedorns wirken entzündungshemmend und dienen zur Stärkung und Verdichtung der Beinvenen.


Gemmo Mazerat Rosskastanie

Reinigt und stärkt die Gefäßwände und soll entstauend auf die Lymphe wirken.


Litho Blende

Produkt | Phytopharma Himbeerstrauch

Phytopharma Himbeerstrauch

Das Frauenmittel in der Gemmotherapie
mehr über das Produkt

Grippe

Phytopharma Erkältungspaket Gemmo Mazerate: 

Dieses Set eignet sich nicht nur für Erwachsene, sondern vor allem auch für Kinder. Beim Erkältungspaket Gemmo Mazerate handelt sich dabei um eine Bündelpackung mit den Gemmo Mazeraten HundsroseWeißtanne und schwarze Johannisbeere von Phytopharma

Die Hundsrose wirkt immunstärkend und wird daher vor allem zur Vorbeugung gegen Erkältung und Fieber eingesetzt. In der Gemmotherapie hat sich die Hundsrose als gutes Mittel für Kinder bewährt, die häufig unter Infekten leiden. Sie soll eine antivirale Wirkung haben und viele Beschwerden im Zusammenhang mit der Atmung lindern. 

Die Weißtanne kommt bei Katarrhen der Atmungsorgane, Bronchitis, Husten und Nasennebenhöhlenentzündungen zum Einsatz. Die Inhaltsstoffe der Weißtanne wirken auf das Lymphsystem, die Schleimhäute und das Immunsystem. 

Die schwarze Johannisbeere ist ein tiefgreifendes Entgiftungsmittel, das den gesamten Stoffwechsel anregt und hauptsächlich über Nieren und Haut ausleitet. Die Johannisbeere gilt als "natürliches Cortison" und wirkt auf verschiedenen Wegen auf das Immunsystem. 

 

Einnahmeempfehlung: bei Kindern pro Lebensjahr 1-2 Tropfen und das 3 Mal täglich

 

Vorbeugung

Sonnenhut (Echinacea) Tinktur
2 Wochen vor Beginn der Grippezeit einnehmen.
Die Kraft des Sonnenhuts sieht man seinen bunten und vitalen Blüten an.

 

Beginnender grippaler Infekt

Gemmo Mazerat Moorbirke

Die Moorbirke kann den Milz-Stoffwechsel anregen und so zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Sie trägt zur Reinigung der Schleimhäute bei und wird bei chronischen Katarrhen empfohlen.

 

Akuter grippaler Infekt mit Fieber

Gemmo Mazerat Silberweide
Die Rinde der Weide enthält Salicylsäure, also den Wirkstoff von Aspirin. Allerdings bieten die natürlichen Salicylsäuren ein breiteres Wirkstoffspektrum .

 Thymianöl

Es ist eines der intensivsten  und stärksten ätherischen Öle und sollte nur stark verdünnt angewendet werden. Es ist eines der besten Mittel bei Grippe und hartnäckigen Verkühlungen.

Grippe

Chronisch

Meerträubel Tinktur

Verwendeten die Leibwächter Dschingis Khans Meerträubeltee, um wach und einsatzbereit zu bleiben. Sollte wegen der  Wirkung nicht abends eingenommen werden. 15 Tropfen morgens und mittags.

Gemmo Mazerat Hasel
Dieser vitale Strauch begleitet uns auf vielen Wegen, seine Frucht wird seit Tausenden Jahren genossen. Seine jungen Triebe wurden seit alters her bei chronischen Lungenbeschwerden angewendet.

Eukalyptusöl

Ein anregendes und wärmendes Antiseptikum, das schon die australischen Ureinwohner zu Heilzwecken verwendeten (Inhalation).

 

 Stirnhöhlen Entzündung

 

Engelwurz Tinktur 

Hilfreich bei Problemen mit den Atemwegen.

 Gänseblümchen Tinktur

 Zur Reinigung.

 Kapuzinerkresse Tinktur

Natürliches Antibiotikum. Hilft dem Körper bei der Bekämpfung von Krankheitserregern. 

 

Husten

 

Pfefferminze Tinktur
Wissenschaftlich belegt wirkt Pfefferminz bei krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden und Krämpfen der Gallenblase und Gallenwege. Ebenfalls belegt ist die Wirkung bei Kartharren der Luftwegen und bei Mundschleimhautentzündungen.

Gemmo Mazerat Hainbuche
Die majestätische Hainbuche setzt sich gegen andere Gewächse durch. Auch aus kargen Böden schöpft sie noch ein Maximum an Lebenskraft.

 

Reizhusten

Stiefmütterchen Tinktur

wird zur Auswurfförderung empfohlen.

 Gemmo Mazerat Johannisbeere

 Unterstützt das Immunsystem.

 Salbei Tinktur

Bei Entzündungen im Mund- und Rachenbereich. Verdünnt zum Gurgeln geeignet.

 

Schnupfen

Gemmo Mazerat Johannisbeere
Im Geschmack rau und bittersüß.

Goldrute Tintkur

 Reinigt den Organismus

 Rosmarinöl

Sein Aroma ist feurig-salzig, stark, ermunternd. Ein Tropfen unter die Nase gerieben hilft, die verstopfte Nase zu befreien.

 

Angina

Salbei Urtinkur
Mit zwei Teilen Wasser verdünnen und Gurgeln.

Ysopöl
Mit seinen feinen, lanzettartigen Blattern und der lang gezogenen Blüte gehört der Ysop zu den elegantesten Aromaten. Sein Öl ist stark und scharf, für Kinder nicht geeignet.

Haut

NEIGUNG ZU HAUTPROBLEMEN

Grüner Lehm (Heilerde)
1 Glas Argiletz Grüner Lehm in Wasser täglich,
Masken aus Heilerde auf den betroffenen Stellen.

Stiefmütterchen Tinktur
In der Traditionellen Europäischen Medizin wird das Stiefmütterchen seit langem als innerlich reinigendes Mittel für die Haut verwendet.

Gemmo Mazerat Walnussbaum
Bereits in der Antike wurde der dem Gott Zeus geweihte „königliche“Walnussbaum (Juglans regia) medizinisch verwendet.

Litho Schwefel
Das Hautmineral.

 

NEURODERMITIS

Schwarzkümmelöl
Schwarzkümmelsamen wurden im Grab des Tutenchamun gefunden, und der griechische Arzt Dioskurides empfahl ihn bei diversen Beschwerden.
Rosenwasser (Umschläge)

Gemmo Mazerat Libanonzeder
Der heilige Zedernbaum spielt in der Ayurvedischen
Heilkunst eine ebenso große Rolle wie in der
Traditionellen Europäischen Medizin.

Litho Conglomerat

Siliziumreiches Gestein

Kinder

Wachstum

Alfalfa Tinktur

 

bei Wachstumsschmerzen und Müdigkeit

Gemmo Mazerat Weißtanne und Moorbirke
Abwechselnd einzunehmen (eine Woche lang Mazerat von Tannenwipfel (Weisstanne), eine Woche von Birkenknospen usw.).

 

Dekalzifikation

Gemmo Mazerat Weißtanne abwechselnd mit Gemmo Mazerat Bergkiefer. (eine Woche lang Weißtanne, eine Woche  Bergkiefer usw.)

Litho Feldspat

Auch Scapolit genannt. Aluminosilicat mit Kalzium, Sodium, Chlor, Carbon und Schwefel

 

Immunsystem

Gemmo Mazerat Johannisbeere abwechselnd eine Woche lang und eine Woche  Gemmo Mazerat Hundsrose.

Bei Kindern ist die Dosis je nach Alter und Größe zu reduzieren.
Die Gemmotherapie eignet sich aufgrund des pflanzlichen embryonalen
Zellgewebes besonders für Kleinkinder.

Produkt | Phytopharma Hundsrose

Phytopharma Hundsrose

Immunstärkung vor allem für Kinder
mehr über das Produkt

Männer

Libidoprobleme

Ginseng Tinktur

Die asiatische „Wunderwurzel“ hat stark aphrodisische und erweckende Kräfte.

Gemmo Mazerat Stieleiche
Der mächtige Riesenbaum ist Sinnbild von Kraft und Stärke. Die Eiche, dem Planeten Mars zugeordnet, verfügt über ein extrem widerstandsfähiges und hartes Holz. Dass die Frucht der Eiche und die Spitze des männlichen Sexualorgans den selben Namen und dieselbe Form haben, zeigt die enge Beziehung zwischen Eiche und männlicher Sexualität.

 

Prostatavergrößerung

Sägepalme Tinktur
Bereits die Indianer Nordamerikas verwendeten die Sägepalme als Heilpflanze. Sie wirkt stärkend und wird seit alten Zeiten zur Behandlung einer vergrößerten Prostata eingesetzt.

Sequoia gigantea
(Riesenmammutbaum) Tinktur

Stärkung der Manneskraft und der Prostata

Litho Adularia

Mondstein. Verdankt seinen Namen dem Adulagebirge in der Schweiz. Besteht aus Kalifeldspat.

Müdigkeit, Schwäche

Gemmo Mazerat Moorbirke
Der Name der Birke kommt schon im Sanskrit vor. Nicht nur wegen ihres Stamms wurde die Birke zum Sinnbild von Hellsein, Glänzen“.

Eleutherococcus Tinktur

Eleutherococcus ist eine Wurzel, die in der sibirischen Taiga dem Frost und den Winden trotzt Sie wird auch „Teufelsbusch“ oder „Sibirischer Ginseng“ genannt Sie stärkt die Widerstand kraft, hilft gegen Streß und Ermüdung. Eleutherococcus richtet ganz allgemein bei Depression und Schwäche wieder auf und hilft vor allem älteren Menschen.

Kolanuß Tinktur
In Westafrika werden die bitteren Kolanüsse gekaut und wegen ihrer stärkenden und aphrodisischen Eigenschaften geschätzt Regt bei Erschöpfung das Nervensystem und den ganzen Körper an.

Alfalfa Tinktur
Diese uralte Pflanze aus Persien gibt vor allem bei starker körperlicher und geistiger Anstrengung Kraft

Meerträubel Tinktur
Meerträubel ist ein scharf schmeckendes, starkes Anregungsmittel. Angeblich verwendeten die Leibwächter Dschingis Khans Meerträubeltee, um wach und einsatzbereit zu bleiben. Sollte wegen der stark anregenden Wirkung nicht abends eingenommen werden.

Ginseng Tinktur
Die wohltuenden und kräftigenden Eigenschaften der chinesischen Wunderwurzel wurden schon oft gelobt Wird vor allem für Männer empfohlen.

Damiana Tinktur
Diese kräftige Pflanze mit ihren hellgelb leuchtenden Bluten galt bei den Mayas in Mittelamerika als Mittel zur Kräftigung und als starkes Aphrodisiakum. Damiana belebt das Nervensystem und wirkt antidepressiv. Wegen der regulierenden Eigenschaften bei Menstruationsbeschwerden wird Damiana vor allem für Frauen empfohlen.

Oligo Magnesium, Kupfer, Gold
Diese Oligoelemente wirken als Katalysatoren im Körper und vermögen es, gebundene, schlummernde Energien zu lösen.

Juwel
Das Juwel, die wertvolle, Wunsch erfüllende Lösung aus dem alten Tibet, hat sich als Kombinationspräparat bei verschiedenen Formen der Schwäche, Antriebslosigkeit und Müdigkeit bewährt.

Rheuma und Gicht

RHEUMA

Sarsaparilla Tinktur
dieser Kletterpflanze wird in Mittel- und Südamerika traditionell als Stärkunsgmittel und Aphrodisiakum (für Männer und Frauen) verwendet. Neue Forschungen beschäftigen sich mit der Wirkung von Sarsaparilla bei Rheuma und Gicht.

Gemmo Mazerat Bergkiefer + Stieleiche
abwechselnd
eine Woche lang Mazerat von Bergkiefer,
dann eine Woche lang Mazerat von Stieleiche usw.

Litho Gold / Kupfer / Orpiment
Ein leicht arsenhaltiges Sulfid, das als Mineral sehr selten vorkommt. Der Name leitet sich vom Lateinischen „auripigmentum“ (goldene Färbung) ab. Orpiment agiert speziell im Hüftbereich.

Litho Chalcopyrit
Die Bergleute nennen dieses aus Eisen, Kupfer und Schwefel bestehende Mineral Kupferkies. Seine seltenen goldgelben Kristalle werden von Sammlern geschätzt.

Litho Feldspath

Oreganoöl

Für Einreibungen zur Erwärmung des Gewebes. Verbessert die Durchblutung. Vorsichtig bei empfindlicher Haut. Immer verdünnt anwenden.

Weihrauchöl

Dem Weihrauch wird eine entzündungswidrige Eigenschaft nachgesagt. Verdünnt für Einreibungen verwenden.

 

Grüner Lehm
Heilerde von Argiletz  sollte begleitend zur Kur eingenommen werden – einen Teelöffel täglich in einem Glas Wasser verrühren. Umschläge aus Grünem Lehm direkt auf die betroffenen Stellen auftragen und etwa eine Stunde lang einwirken lassen.

 

Gicht

Brennessel Tinktur
Die Brennnessel wächst als Pionierpflanze gerne dort, wo Ablagerungen der Zivilisation (etwa Bauschutt) wieder in einen harmonischen natürlichen Prozess eingegliedert werden sollen. In der Volksmedizin wird Brennessel zur inneren Reinigung empfohlen, da es die Harnmenge erhöht.

Gemmo Mazerat Bergkiefer / Esche
abwechselnd eine Woche lang Mazerat von Bergkiefer,
dann eine Woche lang Mazerat von Eschenknospen usw.

Wacholderöl

In der germanischen Volksmythologie galt der „Karnawet-strauch“ als heilig.

 

Schlaf, Ruhe

Baldrian Tinktur
Der Baldrian hat eine starke und sehr aromatische Wurzel, die fest in der Erde gründet. Seine luftige Blütendolde wächst ob dieser starken Erdung unbekümmert der Sonne entgegen.

Hopfen Tinktur

Der Hopfen mit seinen angenehm duftenden Blüten scheint das Prinzip der Schwerkraft zu verkörpern. Die Hopfenzapfen zieht es zur Erde herab.

Passionsblume Tinktur

Seit alten Zeiten in der Volksheilkunde wegen seiner schlaffördernden, beruhigenden Wirkung geschätzt. Die Blütenfäden der Passionsblume sind fein und wirken zerbrechlich. Doch ihr prächtiger Blütenkopf strahlt in seiner Gesamtheit Harmonie und Selbstsicherheit aus.

Litho Rhodonit (Mangan, Silicat)
Der Rhodonit ist ein Mineral von licht-fleischroter bis dunkelroter Farbe. Oft durchfurchen ihn schwarze, von Manganoxiden erfüllte Adern. Er strahlt Ruhe und Zuversicht aus.

Schmerz

Teufelskralle Tinktur
Diese afrikanische Pflanze wird ein der Volksmedizin seit langer Zeit bei Entzündungen und Schmerzen sehr geschätzt.

Silberweide Tinktur
Die Rinde der Weide enthält Salicylsäure, also den Wirkstoff von Aspirin. Die natürlichen Salicylsäuren bieten ein breiteres, vor allem schmerzstillendes Wirkstoffspektrum .

Bambus Tinktur
In der chinesischen und indischen Medizin wird Bambus als wirksames Heilmittel geschätzt. Fördert die Beweglichkeit.

Venenschwäche

So kann man ganz natürlich einer Venenschwäche vorbeugen: 

 

Eine Venenschwäche äußert sich oft durch müde, schwache Beine und angeschwollene Knöchel. Betroffen sind meist ältere Menschen – es kann aber genauso jüngere treffen. Deshalb ist es wichtig, früh genug damit anzufangen, seine Venen zu stärken. Hierfür sind, neben regelmäßiger Bewegung, ein paar Produkte von Phytopharma ideal. 

Tinktur Mäusedorn: 
Die pflanzlichen Inhaltsstoffe des Mäusedorns wirken entzündungshemmend und sind ein gut wirksames Mittel zur Stärkung und Verdichtung der Beinvenen. Besonders gut wirksam ist diese Tinktur gemeinsam mit dem Esskastanien Mazerat. 

Tinktur Hamamelis: 
Hamamelis besitzt eine stark zusammenziehende und trocknende Wirkung auf den Organismus. Gedehnte und beschädigte Gefäße werden wieder zusammengezogen, das Venensystem wieder ins Gleichgewicht gebracht. 

Mazerat Esskastanie: 
In der Gemmotherapie wird der Esskastanie eine entgiftende Wirkung nachgesagt. Deshalb hat sie eine positive Wirkung bei schweren Beinen, Krampfadern und Ödemen durch Abtransport der Lymphe. Das Mazerat wirkt sich generell positiv auf Lymphsystem, Venen und Kapillaren aus. 

Mazerat Rosskastanie: 
Rosskastanie beugt einer Ödembildung vor und hat ebenso eine entzündungshemmende Wirkung. Aufgrund des häufigeren Vorkommens wird die Rosskastanie oft der Esskastanie vorgezogen.

Wenn Sie noch mehr zu Phytopharma, Tinkturen, Mazeraten und Co. erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Phytopharma-Bereich

Verdauungsprobleme

Was tun bei Verdauungsproblemen? 

Wenn die Verdauung mal wieder nicht so will, wie man selbst, kommt es oft zu unangenehmen Beschwerden. Egal ob Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen – Verdauungsprobleme sind in den meisten Fällen einfach nur lästig.

Um direkt am Problem ansetzen zu können, ist es vor allem wichtig, den Auslöser der Beschwerden zu erkennen. Wichtig ist natürlich die Nahrungsaufnahme zu beachten, sich bewusst für das Essen Zeit zu nehmen und nicht einfach so im Vorbeigehen etwas schnell in den Mund stecken. In der TEM wird zwischen dem kalten und dem heißen Magen unterschieden.

Beim heißen Magen treten die Beschwerden meist kurz nach dem Essen auf. In diesem Fall wäre es zum Beispiel hilfreich öfters kleinere Portionen zu sich zu nehmen. Die Ursache für  die häufigsten Beschwerden ist meistens der kalte Magen. Dieser kann sehr gut mit Phytotherapie behandelt werden. 

Es werden vorwiegend Bitterstoffe eingesetzt. Diese erwärmen den Magen und fördern die Produktion der Magensäfte. Dies stellt schließlich eine große Unterstützung für die Verdauung dar.

Bei der Behandlung verschiedener Beschwerden kann man schließlich auf verschiedene pflanzliche Inhaltsstoffe zurückgreifen, die dem Körper dabei helfen können, die Symptome zu lindern und die Ursache zu bekämpfen.  

Hierbei gibt es für verschiedene Probleme bestimmte Pflanzen, die helfen können: 

Tinkturen:

Tinkturen sollten immer vor dem Essen eingenommen werden! 

Tinktur Beifuss (Artemisia vulgaris): hilfreich bei Verdauungsstörungen, Blähungen, Schwäche, Neuralgien und Schlafstörungen

Tinktur Eberraute: Magenbitter; hilfreich bei Blähungen, Völlegefühl und Appetitmangel 

Tinktur Enzian, Gelber (Gentiana lutea): hilfreich bei der Appetitförderung, bei langsamer und schwerer Verdauung, Blähungen, Magenschleimhautentzündungen, ungenügender Lebertätigkeit, und zur Förderung des Gallenflusses

Tinktur Heidelbeere Frucht (Vaccinium myrtillus): hilfreich bei Durchfall, Appetitlosigkeit, Wurmerkrankungen und Zuckerkrankheit

Tinktur Kamille (Matricaria Chamomilla): hilfreich bei der Wundheilung, Magen-Darm-Beschwerden, Koliken

Tinktur Löwenzahn (Taraxacum dens leonis): hilfreich bei der Reinigung des Organismus und des Darms, regt alle Verdauungsorgane zur vermehrten Ausscheidung an

Tinktur Pfefferminze (Mentha Piperta): hilfreich bei krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden, Husten und Erkältungen

Tinktur Schafgarbe (Achillea millefolium): hilfreich bei der Wundheilung, Entzündungen, Verdaungsbeschwerden, wirkt beruhigend und verdauungsunterstützend 

Tinktur Tausendgüldenkraut (Centaurium erythraea): hilfreich bei Appetitlosigkeit, Blähungen und Völlegefühl
(Tausendgüldenkraut Tropfen können durch die enthaltenen Bitterstoffe die Speichel- und Magensaftsekretion steigern. Dadurch wird die Aufnahme von Nahrungsbestandteilen gefördert und die Verdauung gestärkt.) 

Gemmo Mazerate:

Gemmo Mazerate sind die sanfte Hilfe um den Organismus zu unterstützen und auch bei Kindern bestens geeignet.

Mazerat Feigenbaum, Echter (Ficus carica): hilfreich bei Magen- Darmbeschwerden, psychosomatischen Störungen
(Es hilft dabei, Ängste abzubauen und Spannungen zu lösen, vor allem wenn diese in Verbindung mit Verdauungsbeschwerden auftreten.) 

Mazerat Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea): hilfreich bei Darm- und Blasenproblemen, zur Vorbeugung gegen Osteoporose, für Frauen im Wechsel 

Mazerat Rosmarin (Rosmarinus officinalis): hilfreich bei Gallensteinen und Gallenentzündung, chronischen Krankheiten, stärkt die Gallen und Leberfunktion
Vorsicht bei zu hohem Blutdruck!

Wie kann ich meinem beanspruchtem Verdauungssystem etwas Gutes tun? 

Wenn sich keine direkte Ursache ausmachen lässt, kann man sein Verdauungssystem auch einfach einmal von Grund auf mit einer Kur stärken.

Besonders im Frühjahr stellt sich der Körper von Winter auf Sommer um, baut Winterschlacken ab und ist daher für Reinigung, Erneuerung und Ankurbelung des Stoffwechsels zugänglich wie zu keinem anderen Zeitpunkt. Da das Blut innerhalb von zehn Tagen vollkommen erneuert wird, hilft schon eine Drei-Wochen-Frühjahrskur Ihrem Körper dabei, lebendig und schlank in die warme Jahreszeit zu gehen. 

Phytopharma Frühjahrskur: 

So funktionierts: Ein sauberer Darm ist die Voraussetzung für den Erfolg der Frühjahrskur. Eine Woche vor Beginn der jeweiligen Kur soll man mit der Grünen Mineralerde beginnen. Einmal täglich einen TL grüne Heilerde am Abend in ein Glas Wasser geben und am Morgen trinken. Dann wird die Tinktur der Esskastanie 3 x täglich zusätzlich zur Heilerde eingenommen, um die Lymphe zu aktivieren. Abwechselnd dazu soll man jeweils drei Tage die Tropfen des Wacholder und der Moorbirke zum Anregen der Leber bzw. der Nieren einnehmen. 

Grüner Lehm:
Der grüne Lehm absorbiert schädliche Gase und Gifte im Darm. Er reinigt das Blut und den gesamten Körper, neutralisiert die Toxine und führt dem Organismus sowie den Zellen für deren Vitalität und Widerstandskraft unerlässliche Elemente zu: Kieselsäure, Eisen-Tonerde, Kalzium, Natrium, Kalium sowie Magnesium. Er hat eine reinigendeheilungsfördernde und aufbauende Auswirkung auf den Darm.  

Wechsel

Mönchspfeffer Tinktur

Bereits in der „Ilias“ des Homer wird Mönchspfeffer als Mittel zur Abwehr böser Geister gepriesen. Heute wird diese elegante Pflanze mit ihren zierlichen, fliederfarbenen Blüten vor allem wegen ihrer hormonellen Eigenschaften geschätzt.

Rotklee Tinktur

enthält östrogenähnliche Stoffe und wird in der traditionellen Pflanzentherapie seit langem eingesetzt bei Wechselbeschwerden.

Gemmo Mazerat Himbeersstrauch und Heckenrose (Hundsrose)

Die abwechselnde Einnahme der Mazerate von Himbeersprossen und Heckenrose sollte im Zentrum der Therapie stehen (eine Woche lang Himbeere, eine Woche lang Heckenrose usw.).
Himbeere und Rose gelten nicht nur in der mittelalterlichen Dichtung, sondern auch in der Traditionellen Europäischen Medizin als Analogien zur Weiblichkeit und zum weiblichen Geschlecht. Neueste Forschungen bestätigen, dass die Sprossen dieser Pflanzen über einen hohen Gehalt an pflanzlichen Hormonen verfügen, die den weiblichen Organismus unterstützen.

Muskatellersalbeiöl 

Verdünnt für Einreibungen oder als Badezusatz (mit Honig, Sahne oder Salz vermischt) verwenden.

Lavendel Tinktur

Der Lavendelbusch strahlt sanfte, edle Ruhe aus.

Rosenwasser
Täglich 1 Löffel innerlich sowie tägliche Waschungen zur Intimhygiene. Der Duft der Rose verstärkt die Aura der Weiblichkeit und erinnert daran, dass die späten Blüten die vollendetsten sind.

Produkt | Phytopharma Lavendel Tinktur

Phytopharma Lavendel Tinktur

Hilfreich bei Wechselbeschwerden, beruhigt und stimmt positiv, wirkt schmerzstillend
mehr über das Produkt

Winterdepression

Herbst und Winter sind meist von feuchtem und kaltem Wetter geprägt weshalb wir es in dieser Zeit des Jahres lieben, erwärmende und fröhlichmachende Speisen und Getränke zu uns zu nehmen.

Winter, das ist die Zeit der Feste: Feiertagsbraten, Lebkuchen, Glühwein, Punsch und Tee am offenen Kamin lassen die Wangen glühen und die Augen glänzen.

Da man sich im Winter aber auch leichter verkühlen kann als in der warmen Jahreszeit, wollen wir Ihnen hier eine ganze Reihe von hochwirksamen pflanzlichen Helfern anbieten.

Auf dass Sie die schönste Zeit des Jahres heil und froh genießen können!

Herbst und Winter sind eine Zeit der Einkehr und der Stille. Die Tage werden kürzer, Schnee und Kalte lassen uns eine Tasse warmen Tee oder ein wärmendes Feuer im Kamin genießen.

Herbst und Winter stellen eine Periode des Sich-Sammelns dar. Der Keim entsteht im Dunklen und wartet auf die Zelt der Entfaltung.
Gelegentlich lässt der moderne Lebensrhythmus es aber nicht zu,sich entspannt der Zurückgezogenheit hinzugeben.
Die Folge können Überlastungen unseres Nerven-Sinne-Systems sein.

Damit Sie die schöne Zelt des Winters bewusst und gesund genießen können, stellen wir Ihnen eine Reihe von Helfern aus dem Reich der Pflanzen und Steine vor.

 

Für die Nerven

Haferstroh Tinktur

Die „Antistresspflanze“, stärkt die Nerven, gegen Nervosität und Prüfungsangst. Hafer stärkt, fördert den Mut und die Entscheidungskraft.

Goldmohn Tinktur

Bei Angstzustände, Migräne, Neuralgien und Kopfschmerzen. Die Indianer Nordamerikas haben den Goldmohn gegen Schmerzen und Krämpfe angewendet. Er hat stärkende Eigenschaften auf die Seele.

Johanniskraut Tinktur

Als typische Lichtpflanze wirkt Johanniskraut stimmungsaufhellend und sollte vor allem im Winter angewendet werden.

Gemmo Mazerat Silberlinde

Bei Traurigkeit. Die Linde fördert die Heiterkeit und die Zuversicht.

Litho Tourmalin

Dieses Mineral enthält Magnesium, Natrium und Eisen. Es stärkt die  Willenskraft. Bei Traurigkeit mit der Silberlinde kombinieren.

Lavendelöl

Der Lavendel gilt seit jeher als große „Seelenpflanze“. Reinigend, klärend, nimmt die Verzweiflung. 10 Tropfen ins Vollbad  sorgen für Entspannung und Ruhe.  Stimmt heiter und optimistisch.

Litho Lepidolit

Stark lithiumhältiges Mineral. Bei Depressionen mit Lavendelöl kombiniert anwenden.

 

Bei Müdigkeit und Schwäche

Gemmo Mazerat Moorbirke

Die Birke ist das Sinnbild von Hell sein und glänzen.

Eleutherococcus Tinktur

Der „sibirische Ginseng“ oder Teufelsbusch trotzt Frost und kalten Winden. Er stärkt die Widerstandskraft und hilft gegen Stress und Ermüdung. Er hilft vor allem älteren Menschen.

Kolanuss Tinktur

In Westafrika werden Kolanüsse wegen ihrer stärkenden und aphrodisischen Eigenschaften geschätzt. Er regt bei Erschöpfung das Nervensystem und den ganzen Körper an.

Alfalfa Tinktur

Stärkt bei körperlicher und geistiger Anstrengung.

Meerträubel Tinktur

Stark anregendes Mittel. Sollte nicht nach 15 Uhr eingenommen werden.

Ginseng Tinktur

Wohltuende und kräftigende Eigenschaften. Wird vor allem für Männer empfohlen.

Damiana Tinktur

Starkes Aphrodisiakum für Frauen.  Regulierende Eigenschaften auf die Periode.

Oligo Magnesium, Kupfer, Gold

Diese Oligoelemente wirken als Katalysatoren im Körper und vermögen es, gebundene, schlummernde Erergien zu lösen.

Juwel

Kombinationspräparat bei verschiedenen Formen der Schwäche, Antriebslosigkeit und Müdigkeit.

Produkt | Phytopharma Goldmohn Tinktur 50 ml

Phytopharma Goldmohn Tinktur 50 ml

Fördert einen guten Schlaf
mehr über das Produkt

Steckbriefe Pflanzen

Heilpflanze Mönchspfeffer

 

Ein pflanzliches Heilmittel beim Prämenstruellen Syndrom.

Die Früchte des Mönchspfeffers enthalten Inhaltsstoffe, die Untersuchungen zufolge die Sekretion von Prolaktin – einem Hormon das u. a. für das Gleichgewicht im Menstruationszyklus verantwortlich ist – vermindern. Untersuchungen zeigten, dass durch die Einnahme von Mönchspfeffer Zyklusstörungen und Beschwerden des sogenannten Prämenstruellen Syndroms (PMS) gebessert werden können. So reduzierte er während einer dreimonatigen Einnahme Brustschmerzen, Reizbarkeit und Kopfschmerzen.

Von den Fachgesellschaften wird Mönchspfeffer dementsprechend beim Prämenstruellen Syndrom, einschließlich Spannungsgefühl und Schmerzen in den Brüsten, sowie bei Menstruationsstörungen mit zu häufiger, zu schwacher oder fehlender Regelblutung angeraten.

Gut zu wissen: Als Tee unwirksam

Mönchspfeffer eignet sich wegen der niedrigen Dosierung und den teilweise nicht wasserlöslichen Inhaltsstoffen nicht als Tee. Für eine optimale Wirkung sollte er in Form von Trocken- oder Flüssigextrakten bspw. als Tabletten oder Tropfen mindestens 3 Monate eingenommen werden. Je nach Präparat liegt die empfohlene Tagesdosierung bei 4–20 mg des Extraktes. Mönchspfeffer wird generell sehr gut vertragen; in seltenen Fällen kann die Einnahme zu allergischen Reaktionen, Kopfschmerzen, Beschwerden des Magen-Darm-Trakts und zu Zyklusstörungen führen.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier.


Steckbriefe Pflanzen

Quellenangaben zum Thema Phytopharma - TEM

Phytopharma